FRIEDHOFSREGELN

 

FRIEDHOFSREGELN

Friedhof der Pfarrgemeinde des heiligen Josef,

Bräutigam der heiligen Jungfrau Maria und Maria Himmelfahrt VERWALTER: Gemeindepfarrer, Kontakt: Tel. 089-715-41-87

GRUNDREGELN: (gemäß Verwaltungsvorschriften)

  1. Der Gemeindefriedhof in Stanclew ist zur Beisetzung von Verstorbenen bestimmt und ist das Eigentum der römisch-katholischen Gemeinde in Stanclew.
  2. Für die Einhalten der Ordnung und die Organisationsführung ist verantwortlich der Friedhofsverwalter.
  3. Der Friedhof besteht aus einzelnen Parzellen, den Gräbern. Das Grab wird für die Dauer von 20 Jahren nach der Beisetzung geschützt. Bei der Beisetzung wird eine Gebühr für 20 Jahre erhoben. Im Falle der nicht Entrichtung einer Verlängerungsgebühr, kann ein Grab aufgegeben und für eine erneute Beisetzung genutzt werden.
  4. Die Reservierung von Parzellen erfolgt beim Friedhofsverwalter durch Willenserklärung, Zahlung der Gebühr sowie den Eintrag im Friedhofsbuch.
  5. Ohne Einwilligung des Friedhofverwalters dürfen keine Grabsteine bzw. Tafeln aufgestellt werden. Der Entwurf des Grabsteins bzw. Tafel ist dem Verwalter im Vorfeld zur Genehmigung vorzulegen. Diese Maßnahme hat den Schutz von benachbarten Gräbern als Ziel.
  6. Für die Nutzung des Friedhofs kann jeder Friedhofsverwalter Gebühren verlangen. Diese sind für die Instandhaltung des Friedhofs, die Reinigung, das Wasser und die Gemeindesteuer bestimmt.
  7. Die Grabpflege liegt in der Verantwortung der Familie der verstorbenen Person bzw. bei beauftragten Personen.
  8. Eine Exhumierung bedarf einer schriftlichen Genehmigung des Friedhofsverwalters sowie staatlicher Organe. Die Genehmigung wird im Zeitraum 15.Oktober bis 15. April erteilt.
  9. Es ist verboten, auf dem Friedhof Bäume und Gebüsch zu pflanzen.
  10. Das Mitführen von Tieren auf das Friedhofsgelände ist verboten.
  11. Es ist verboten, Abfall außerhalb der vorgesehen Plätze zu entsorgen.
  12. Ohne Genehmigung ist das Befahren des Geländes mit Kfz untersagt. Der Schlüssel zum Tor kann nach der Erteilung einer Genehmigung beim Friedhofsverwalter empfangen werden.
  13. Jegliches unethisches Verhalten, das die Wertschätzung der Verstorbenen beeinflusst, ist untersagt (z.B. Rauchen, Alkohol).
  14. Ohne eine Genehmigung des Verwalters ist es verboten Bau- bzw. Reparaturmaßnahmen an den Gräbern vorzunehmen. Hierbei handelt es sich um Schutz vor Beschädigungen bzw. vor Schändung.
  15. Wasser ist auf dem Friedhof verfügbar in der Zeit vom 14. April bis zum 15. November.
  16. Das Nichteinhalten der Regeln kann zum Verhängen von Strafen gemäß Verwaltungsvorschriften führen.