Die Kapelle in Bredynek

Das namhaftest Denkmal In Bredynek ist die steinerne Filialkapelle St. Roch und St. Florian im Neobarockstilskanowanie0001 Es liegt an der Hauptstraße, der läuft querdurch das Dorf.

Die Kapelle wurde in 1884 als Gedenkstätte für die Leute, die in der Schlacht um das Wasser ihr Leben verloren, erbaut. In 1863 in dieses Dorf beging ein blutiges Massaker, das durch die Revolte der Bauern verursacht wurde. Es war die Reaktion gegen eine Entscheidung über die Erwässerung des Teiches, aus dem die Einwohners Wasser zur Trinkwasserversorgung entnommen haben. Die Bauern leisteten den Wiederstand gegen Feldjägers und es gab die Schließerei, in deren Verlauf mehrere Menschen den Tod fanden und viele Leute verletzt wurden. Heute in der Nähe von der Kapelle St. Roch und St. Florian ist eine Gedenktafel für Gefallenen in der Schlacht um das Wasser mit Ihren Namen und der Beschreibung der Ereignisses. Dieser Temple wurde von Jan Skupski II, der die Pilgerfahrten zu Fuß so genannt „łosierzy“ führte, gebaut.

Jedes Mal wenn eine Pilgerfahrt nach Świętolipsko (Heiligelinde) ging, hielt sie immer bei der Kapelle an, um die Gefallenen zu beten; dann angeblich Skupski erzählte über das Massaker von 1863, alle Pilgers beteten um die Opfers und sie gingen weiter. Später am ersten Sonntag nach dem Ostern hielt er die Messe für die Kranken und die siechen Leute, Gefallenen im Krieg und ihre Verwandten. Zur Zeit wird die Messe am jede Sonntag bei dem Pfarrer von Stanclewo gehalten.

Magdalena Pąk